Klassische Massage – mit und ohne Aromaöl

Die klassische Massage ist eine von Hand ausgeführte mechanische Behandlung der Haut, der tiefer gelegenen Gewebsstruktur, des Stoffwechsels und des Kreislaufs sowie eine nerval-reflektorische Beeinflussung innerer Organe. Das Wort massieren heißt im Französischen „masser“ und entstand zwischen 1755 und 1771 aus dem Arabischen مس (mas) mit der Bedeutung „berühren; betasten“ oder aus dem Griechischen μάσσω „kauen, kneten“ „betasten, reiben, kneten“.

Durch das Auftragen des warmen Aromaöls nimmt der Körper über die Haut die Wirkstoffe der ätherischen Öle auf. Die ätherischen Öle unterstützen durch ihre ganz besonderen Eigenschaften die entspannende Wirkung, wodurch diese Form der Massage ein Erlebnis für Körper und Geist ist. Bereits während der Aromaölmassage beginnen die Aromen ihre Wirkung zu entfalten. Angenehme Düfte ätherischer Öle sind u.a. Orange, Vanille, Lavendel, Wacholder, Eukalyptus, Sandelholz, und Limette.

Wirkungsweise:

  • Allgemeine Entspannung, zum Stressabbau
  • Prävention und Mobilisierung des Immunsystems
  • Positive Beeinflussung der Selbstheilungskräfte
  • Bessere Durchblutung von Haut und Gewebe
  • Begünstigung des Stoffwechsels und somit bessere Versorgung des Gewebes

Ganzkörpermassage: 45 und 60 Minuten

Teilkörpermassage (Rücken/Nacken/Arme/Beine – Kombination aus 2): 30, 45 und 60 Minten